Uhr


Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Vote 4 us
Vote 4 Me @ Anitoplist.de
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche


Yosuke Kurosaki | Charakterbewerbung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Yosuke Kurosaki | Charakterbewerbung

Beitrag  Gast am Di 1 Mai - 9:07

Charakterschablone

Charakterbild:
http://ur-upload.de/i/mA5tT.jpg (Ist zu breit um es im Thread komplett zu zeigen.)
Motto des Charakters:

Allgemeine Informationen

Name: Kurosaki
Vorname: Yosuke
Alter: 21
Blutgruppe: AB-
Rang: Missingnin
Geburtsort: Kirigakure
Wohnort: Unbekannt
Besonderheiten:


Äußerlichkeiten

Größe: 1.87m
Gewicht: 58 kg
Statur:Schlank, etwas muskulös.
Aussehen:Yosuke ist durchschnittlich groß und hat weiße Haare die aussehen wie Stacheln und ihm teilweise ins Gesicht fallen. Sein linkes Auge ist hell grün und sein rechtes rot, die Augen waren schon seid seiner Geburt verschiedenfarbig. Seine Gesichtszüge sind sehr fein, was ihm irgendwie ein freundliches Aussehen verleiht welches aber manchmal durch seinen grimmigen Blick etwas boshaft wirkt.
Kleidung:Yosuke trägt sehr auffällige Kleidung.Er trägt einen roten Mantel der ihm fast bis zu den Knien reicht, der Mantel hat einen hoch aufgestellten Kragen mit goldenen Knöpfen daran. Im oberen Teil seines Mantels sind 2 graue Gurte ,mit silbernen und goldenen Metall teilen daran, die sich auf dem Rücken überkreuzen und dann in den Mantel übergehen und dort mit 2 goldenen Knöpfen befestigt sind. An den langen Ärmeln des Mantels sind auf jeder Seite 2 silberne Plaketten befestigt, 2 dieser Plaketten sind auch auf der linken Seite seines Mantels. Auf der Rückseite befinden sich 2 weitere Gurte welche im Gegensatz zu den anderen rot waren und vom Mantel herab hingen, an den Enden der Gurte ist jeweils ein spitzes silbernes Metallstück befestigt. Da er den Mantel immer offen trägt hat er darunter ein graues , langärmliges Hemd an welches in der Mitte durch einen Reißverschluss zu öffnen ist. Um den Reißverschluss herum ist auf jeder Seite jeweils ein weißer Streifen welcher sich um den halshohen Kragen erstreckt. Auf dem Kragen befinden sich ausseredem noch zwei kleine, weiße Symbole. Über seinem Mantel trägt er noch 2 überkreuzte Gurte im Tallien Bereich welche wohl als eine Art Gürtel dienen sollen. Er trägt eine sehr weite graue Soffhose und darunter rote Stiefel mit schwarzer Sohle und silbernen Stahlkappen. An den Händen trägt er schwarze Handschuhe mit von silbernen Ringen umrandeten roten Kreisen darauf. Sein Kubikiribōchō hat er hinter einen der oberen Gurte geklemmt und trägt es so mit sich herum.


Charaktereigenschaften

Persönlichkeit: Yosuke ist eine freundliche Natur welche aber einen hang zur Gewalt hat, er bleibt aber immer ruhig und hat wenige Momente in denen er durch aggression vollkommen die Kontrolle über sein Handeln verliert. Er geht auch meist sehr höflich mit anderen um, wahrscheinlich um sich ihr vertrauen zu erschleichen, so ist es für ihn relativ einfach bekanntschaften zu schließen oder Informationen zu erhalten. Ihm würde wohl niemand auf anhieb ansehen ,dass er ein skruplloser Mörder ist da er sich meist nur von seiner Höflichen und freundlichen Seite präsentiert. Die andere Seite seiner Persönlichkeit ist kaltblütig und berechnend, wenn er mordet tut er dies meist lautlos und ohne eine Spur oder Zeugen zu hinterlassen. Er mordet nich aus langeweile sondern um seinen Bekantheitsgrad zu steigern, denn er möchte eines Tages ein gefürchteter Schwertshinobi werden.
Auftreten: Yosuke tritt immer selbstbewusst und höflich auf, es gibt kaum Tage an denen seine schlechte Laune seinen freundlichen auftritt vermasselt. Er ist sehr offen und weist niemanden ab der ein Gespräch mit ihm eingehen möchte und hat auch keine Vorurteile vor anderen. Manchmal zeigt er sich auch sehr überwachend oder vorsichtig was aber nur vorkommt wenn er auf der Suche nach neuen Opfern ist. Seine Kleidung sticht oft aus der Masse heraus was ihm einen unauffälligen Auftritt meist unmöglich macht, ausser natürlich er befindet sich in einer großen Menschenmenge wie beispielsweise einem Fest oder derartigem.
Träume:Yosuke träumt davon ein mächtiger Schwertkämpfer zu werden der von allen respektiert wird.
Ängste:Yosukes größte Angst ist wohl die Angst davor zu scheitern.
Interessen:
Yosuke interessiert sich sehr für jede Art den Kenjutsu und ihm gefällt es sehr neue Techniken zu sehen oder sogar zu erlernen. Sein zweites großes Interesse liegt im Ninjutsu ,genau wie beim Kenjutsu interessiert er sich auch hier für die verschiedenen Techniken und versucht immer sich darin noch weiter zu verbessern. Ausserdem interessiert er sich sehr für Waffen, er nutzt zwar immer nur sein Kubikiribōchō aber ihn interessieren die anderen Waffen ebenso. Seine Vorlieben sind neben dem vielen Training unteranderem der Regen, er mag es wenn es nass ist und ist deshalb auch geübt darin niemals aus zu rutschen wenn es mal nass ist. Eine andere seiner Vorlieben sind Nudeln, das ist wirklich sein Lieblingsessen, er mag jede art von Nudeln und isst sie für sein Leben gern.


Kampfeigenschaften

Kampfstil: Yosuke kämpft meist mit einer Mischung aus Nin- und Kenjutsu, dabei trägt er seine Klinge meistens über der Schulter und schwingt sie von dort aus sehr schnell. Er verlässt sich im Kampf meistens auf seine schnellen Reaktionen und seine hohe Angriffsgeschwindigkeit. Ausserdem vertraut er auch auf die Stärke seines Ninjutsu welches er wirklich relativ gut beherscht und in der Lage ist schnell viele Fingerzeichen zu formen.
Elementaffinität: Suiton, Fuuton, Doton
Stärken:Zu Yosukes Stärken zählt auf jeden Fall seine enorme Geschwindigkeit da er dadurch schnell angreifen, Fingerzeichen formen und ausweichen kann was ihm einen großen Vorteil im Kampf bietet. Kenjutsu ist auch eine seiner großen Stärken, er beherscht viele Schwertkampftechniken und weiß auch sie gezielt einzusetzen. Ausserdem hat er die nötige Geschwindigkeit aber auch genügend Kraft um schnelle Todesstöße zu erzielen. Das Ninjutsu ist seine dritte große Sträke, er beherscht es relativ gut und hat auch genügend Chakra um mehrere mächtige Jutsu hintereinander anzuwenden.
Schwächen:Eine seiner großen Schwächen ist Genjutsu, er weiß nämlich nicht wie man es auflöst und genau so wenig wie man es anwendet, er ist total ungeübt darin aber macht auch keine Anstallten es in irgendeiner Weise zu erlernen da er dies als überflüssig empfindet. Eine weitere seiner Schwächen ist der Fernkampf, da er kaum Ninjaausrüstung bei sich trägt wie zum Beispiel Kunais, kann er im Fernkampf ohne Jutsu kaum etwas anrichten. Desweiteren ist er auch sehr auf persönlicher Ebene, also durch Beleidigungen oder derartiges, leicht zu verletzen, dies zählt zu seinen Schwächen da er dadurch leicht abgelenkt werden kann und dann für einen Moment unachtsam ist.
Besonderheiten: /
Ausrüstung:
-Verpflegung
-Erste-Hilfeset
-Seine Steine zum schleifen seiner Klinge
Besondere Ausrüstung:
-Kubikiribōchō (Seine Waffe)
Bild:
Spoiler:


Vorgeschichte

Index:
0 - Geburt
8 - Akademie
12 - Genin
15 - Chuunin
18 - Jounin
20 - Verlassen des Dorfes und erste Morde
Geschichte:
Es war eine ruhiger Tag in Kirigakure als plötzlich eine Frau ins Krankenhaus eingeliefert wurde, es war Yosukes Mutter,Miyoko, welche gerade in den Wehen lag. Sie wurde von Yosukes Vater , Ishida, auf dem Weg in den Kreissaal begleitet. Es dauerte eine ganze Weile bis man Yosuke's befreiendes Schreien höte, seinem Vater fiel ein Stein vom Herzen und er atmete auf. Er befand sich die ganze Zeit auf dem Gang vor dem Saal, er lief oft auf dem auf und ab da er kaum still stehen geschweige denn sitzen konnte. Als der behandelnde Arzt den saal verließ und Ishida noch mit dem Mundschutz ansah war der Vater noch etwas verunsichert. Doch als der Arzt dann seinen Mundschutz abnahm und Ishida direkt ein lächeln erkannte liefen ihm schon die ersten Freudentränen aus den Augen. Er hörte nur noch unterbewusste die Worte des Arztes der ihm sagte "Es ist alles in Ordnung, sie können jetzt zu ihrer Frau." denn er war schon freudestrahlend in Richtung der Tür gelaufen. Als er den Saal betrat lag dort seine Frau mit ihrem gemeinsamen Sohn im Arm. Miyoko reichte Ishida den kleinen Jungen und fragte "Wie sollen wir ihn nennen?" Sie war noch stark geschwächt von der Geburt und konnte kaum sprechen. Es schoss förmlich aus dem Vater heraus, "Yosuke." sagte er mit seiner immer noch überglücklichen Stimme. Als Miyoko mit ihrem Sohn aus dem Krankenhaus entlassen wurde war Ishida schon da um die beiden abzuholen, Miyoko überreichte ihm den kleinen und er trug ihn den Weg bis zu ihrem Haus. Ishida war ein sehr guter Waffenschmied mit der Spezialliesierung auf Odachi, wohin gegen Miyoko eine Jounin von Kirigakure war. An ihrem kleinen Haus war ein Anbau worin sich eine Schmiede befand da Ishida durch den Bau von Waffen sein Geld verdiente. Beide wurden sich schnell einig , dass ihr Sohn dem Weg seiner Mutter folgen und Ninja werden sollte da man als Waffenschmied in Friedenszeiten sehr wenig Geld verdiente. Yosuke wuchs in einer ruhigen Umgebung auf und hatte eine relativ schöne Kindheit, seine Eltern hatten viel Zeit für ihn und kümmerten sich immer sehr gut um ihren kleinen Sohn. Er war schon immer ein sehr aktiver Junge und lief schon immer gerne umher. Schon in seinen jungen Jahren war er sehr interessiert an den Werken seines Vater, ihm gefielen die Waffen seinen Vaters sehr da er wirklich ein überragender Schmied war. Als er alt genug war meldeten seine Eltern ihn an der Ninjaakademie an und er würde dort im Ninjutsu unterrichtet werden. Vorher übte seine Mutter schon fleißig mit ihm die Chakrakontrolle und einfach Jutsu welche er gut meisterte. Die Akademie war für ihn mehr oder weniger eine kleine Herausforderung, immerhin hatte er vorher schon gut mit seiner Mutter trainiert was ihm das erlernen der Grundjutsu sehr einfach machte. Fast jeder in der Akademie mochte ihn, er hatte einfach eine freundliche und offene Art. Ausserdem war er nicht schüchtern und traute sich deshalb auch die anderen einfach anzusprechen um sich mit ihnen anzufreunden. Er schloss die Akademie ab und wurde zum Genin ernannt, dass war ein großer Erfolg für ihn und seine Eltern waren sehr stolz. Seinen Geninzeit war fast so unbeschwert wie die Zeit in der Akademie, zwar wurde das Training härter aber er hatte ja seine Mutter zuhause die ihm bei erlernen der Jutsu half und ihm den Rückenstärkte. Auf seinen eigenen Wunsch lehrte sein Vater ihm auch ein paar Grundkenntnisse der Schmiedekunst und das gefiel dem immernoch sehr jungen Yosuke sehr. Er wollte auf jeden Fall auch die Schmiedekunst erlernen weshalb er nun zum Teil das Ninjutsu trainierte aber auch das Schmieden und den Umgang mit einem Odashi. Als er dann nach 3 Jahren als Genin zum chunin ernannt wurde war das sein zweiter großer Schritt auf dem Weg zu einer großen Karriere als Ninja. Er hatte nun schon viel gelernt und beherschte nun schon viele starke Künste, im Nin- und im Kenjutsu. Seine zeit als Chunin wurde schon etwas härter da er nun mehr zu tun hatte und auch mehr Pflichten hatte. Er erfüllt trotzdem jede Mission die ihm aufgetragen wurde Tadellos, er war einfach ein großartiger Ninja der trotz seinem jungen Alters schon sehr viel gelernt hatte. Mit 18 Jahren wurde er dann zum Jonin ernannt und von dort an wurde es für ihn sehr hart alles unter einen Hut zu bekommen. Er hatte viele Missionen zu erledigen aber wollte gleichzeitig noch seine Schmiedekunst und sein Ninjutsu verbessern. Er hatte von seinem Vater nun viel gelernt und wollte sein eigenes Odashi herstellen, sein Vater stellte ihm natürlich seine Schmiede und Materialien zur Verfügung. Es dauerte lange bis er sein Schwert fertig gestellt hatte. Sein Vater nannte es ein "Meisterwerk" und war erstaunt von dem Können seines Sohnes, er selbst hatte nie solch eine Konstruktion in seine Klingeneinbauen können aber sein Sohn wollte die perfekte Klinge. Seine Eltern waren beide stolz auf das Können ihres Sohnes und waren Überglücklich, doch die Anerkennung seiner Eltern reichte ihm nicht. Als Jonin war er zwar schon weit gekommen aber er wollte mehr, eines Tages hörte er von legendären Schwertninja die als die besten Schwertkämpfer der Welt galten. Obwohl sein Vater das Schwert welches Yosuke besaß für perfekt hielt wollte Yosuke mehr, er wollte das Schwert eines dieser legendären Schwertkämpfer und dann selbst zu einem von ihnen werden. Er verließ sein Dorf in einer Nacht und Neleb aktion als er grade 20 Jahre alt geworden war. Er war auf der Suche nach dem Besitzer des Kubikiribōchō welches wohl ein sehr starkes und schweres Schwert war. Er wollte es um jeden Preis in seine Hände kriegen und machte sich auf den Weg um den Besitzer auf zu spühren. Seine Suche bleib eine lange Zeit erfolglos bis er von einem Bewohner eines Dorfes weit entfernt von Kirigakure den Hinweis bekam das der Besitzer der legendären Klinge in einer Höhle lebte, der Mann sagte aber auch , dass er gut bewacht wurde und die Höhle voller Fallen war. Doch dies war Yosuke egal er wollte dieses Schwert um jeden Preis haben, also machte er sich auf den Weg zu dieser Höhle. Sie lag hoch oben in den Bergen, es gab keinen Fußweg herauf also musste Yosuke den ganzen weg hoch klettern. Es war ein mühsamer und langer Aufstieg bis zur Höhle, aber als er sie erreichte war er erleichtert. "Endlich ein Stück näher an meinem Ziel." Dachte er sich und betratt grinsend die Höhle. Sie war nur dürftig beleuchtet und Yosuke konnte kaum 5 Meter weit sehen, er hatte eine Fackel von einer der Wände entfernt und trug sie nun mit sich rum um wenigstens etwas Licht zu haben. Plötzlich hörte er ein Klicken von beiden Seiten ruckartig sprang er vorraus und schaute zurück, aus den Wänden waren spitze Metallstangen geschossen. Hätte er nicht so schnell reagiert hätten sie ihn durchbohrt, als er noch am Boden hockte sah er menschliche Überreste die wohl darauf hinwiesen , dass schon andere versucht hatten an das Schwert zu kommen. Er grinste und ging tiefer in die Höhle hinein, als er einen Raum betratt wurde er von einigen Wachleuten erwartet welche ihn sofort ohne zu zögern attackierten. Er selbst zückte sein selbst geschmiedetes Schwert im bruchteil einer Sekunde und vollzog ein paar schnelle hiebe um seine Feinde schnell zur Strecke zu bringen. "Keine Herausforderung." sagte er provokant zu sich selbst und hatte wieder dieses finstere Grinsen auf den Lippen. Er kam an einer vergoldeten Tür an, er ging hindurch und auf der anderen Seite saß ein sehr muskulöser und großer Mann welcher ein kolossales Schwert in der Hand hielt. "Das muss Kubikiribōchō sein richtig?" rief Yosuke dem ihm körperlich haushoch überlegenem Mann zu. Der andere Mann lachte nur laut auf und erhob sich von seinem Thron, bei jedem Schritt den er tat kam es ihm vor als würde die ganze Erde beben. "Du wirst diese Kammer niemals lebend verlassen, Kleiner!" Schrie der Mann Yosuke fast schon diabolisch an und riss sein Schwert in die höhe, Yosuke konnte dem Schlag, welcher den Boden zerstörte nur knapp ausweichen. Dann setzte er dem Koloss einen Schwerthieb über den Rücken, doch sein Gegner zeigte keine Reaktion. Sein Rücken war bereits übersäht von Narben und er drehte sich Schwungvoll herum und schleuderte dabei das Schwert in Richtung Yosuke welcher erneut knapp auswich. Yosuke wollte einen fairen Schwertkampf und verzichtete deshalb auf Ninjutsu, er setzte viele schnelle Schnitte auf die rechte Wade seines Gegners und dies zeigte dann schon eine wirkung. Der riese knickte leicht ein Doch hebte dann den anderen Fuß und trat damit nach Yosuke, welcher den Angriff nicht kommen sah und von dem wuchtigen Tritt in die Wand geschleudert wurde. Er krachte in die Wand und stürzte dann auf den Boden. "Mist...Der hat gesessen.." Dachte er sich nur und war grade dabei sich wieder auf zu rappeln, da hörte er wieder die donnernde Stimme seines Gegners "Mit deinem Spielzeugschwert hast du keine Chance gegen mich!" es war wieder ein donnerndes Lachen zu hören doch Yosuke stürmte schnell auf den Giganten zu. Er nutzte aus ,dass sein Gegner abgelenkt war und mit einem schwungvollen harten Schnitt trennte er sein rechtes Bein in 2 Teile. Er sah seinem Gegner den Schmerz im Gesicht an und konnte das nur belächeln. Er drehte sich ein paar mal im Kreis in Richtung des linken Beins und tat das gleiche wie beim rechten. Sein Gegner fiel auf den Rücken und schrie auf vor Schmerz, Yosukes Schwert war wirklich Perfekt, es sah unscheinbar aus aber war sehr viel schärfer und härter als normale Schwerter. Sein Gegner hatte ihn unterschätzt und das war ihm zum Verhängniss geworden. Yosuke sprang auf die Brust seines Gegners, er hätte sich das Schwert nun auch einfach nehmen können doch er wollte es mit Stil zu Ende bringen. Er trat auf den Kiefer seines Gegners sodass sein Mund nun weit geöffnet war und sagte dann kühl "Ich zeige dir was mein "Spielzeugschwert" so alles kann..." Dann rammte er sein Schwert in seinen Mund und machte dem Kampf damit ein Ende. Er sprang von dem wuchtigen Körper seines Gegners herunter und griff das Schwert, er konnte es in einer Hand halten aber musste auch noch etwas an seiner Kraft üben um es immer so zu schwingen wie sein altes Schwert. Er grinste und verließ die Höhle durch den Geheimgang des Besitzers, er lag direkt neben seinem Sitztplatz hinter einer Tür. Er kam an einem Hand heraus an dem er einfach herunter laufen konnte. Er war nun stolz auf sich selbst aber ihm war auch klar ,dass er sein Ziel noch lange nicht erreicht hatte. Er hatte nun zwar das Schwert aber er brauchte immer noch den nötigen Ruf um zu einem der sieben Schwertkämpfer aus Kirigakure zu werden. Er begann damit das Dorf aus welchem er die Information über den Standtort des Schwertes hatte komplett auszulöschen. In dieser Situation kontne er auch erste Erfahrungen im Umgang mit dem Schwert sammeln, dies war für ihn das perfekte Schwert und nach einer weile der Übung konnte er es genau so einfach und schnell schwingen wie sein Vorheriges obwohl es um einiges schwerer und größer war. Seine Familie hatte er seit dem nie wieder gesehen, er wollte erst beweisen, dass er fähig war zu den besten Schwertkämpfern der Welt zu zählen und dann als Held zu ihnen zurückkehren.
Schreibprobe:
Der Wind wehte durch Yosukes Haare, er saß grade auf einem Stein am Rand einer Straße und machte sich Gedanken. Er schaute sich fast schon suchend um, war er auf der Suche nach einem neuen Opfer oder wartete er auf jemanden? Plötzlich stand er auf und zog sein Kolossales Schwert von seinem Boden. Er wollte scheinbar mal wieder etwas für seinen Ruf tuhen, also ging er langsam den Weg entlang bis er in einem Dorf halt machte. Er trug das Schwert über die Schulter gelegt und schaute sich in dem Dorf um,es war relativ klein und hatte wenig Einwohner. Also eher nur ein kleiner Beitrag zu seiner Ruf steigerung, darauf hin entfuhr ihm ein kurzer Seufzer. Ein paar Bewohner wurden auf ihn Aufmerksam und als einer der Bewohner sich ihm mit einem etwas wütendem Gesichts ausdruck entgegen kam lies er sein Schwert einmal kreisen, der Mann viel zu Boden und sein Kopf ein paar Meter weiter. Es waren die schreie geschockter Dorfbewohner zu hören welche in Yosukes Ohren eher wie ein ermutigendes Lied klangen. Er rannte los und zog sein Schwert durch mehrere der Bewohner, sie hatten keine Chance. Plötzlich stellten sich ihm eine Gruppe von bewaffneten Bewohnern entgegen. Sie hatten alle sehr gut aussehende Schwerter aber konnte sie mit diesen auf umgehen? Das wollte Yosuke testen und begann den Kampf, er blockte den Angriff eines seiner Gegner woraufhin sein Katana zerbrach. "Die Waffen sehen zwar gut aus...Aber hochwertig sind sie nicht." Er grinste nachdem ihm dieser Gedanke durch den Kopf schoss und zog sein Schwert durch den Körper des Angreifers, er ging sofort zu Boden. Die anderen schienen verängstigt worauf hin sich 1 mal mit dem Schwert herumwirbelte und seine restlichen Gegner dadurch sofort tötete. Sein Werk war getan, die geflohenen würden von ihm berichten und das würde seinem Ruf zu gute kommen. Er lachte lautstark und lief dann abwertend über die Leichen seiner Gegner, er schien keinerlei Respekt vor ihnen zu zeigen und verließ das Dorf mit einem breiten Grinsen auf den Lippen. Er war stolz auf sein Werk und plante schon seinen nächsten Angriff.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Yosuke Kurosaki | Charakterbewerbung

Beitrag  Soijio Yoso am Fr 4 Mai - 9:38

Kampfebene:

Stärken:
- stark erhöhte Bewegungs und Angriffsgeschwindigkeit
- stark erhöhte Ninjutsugeschwindigkeit (Fingerzeichen)
- "schnelle Reaktionen" ( erhöhtes ausweichen)
- Kenjutsu(Nahkampf)
- Schlagkraft erhöht
- Ninjutsu (3 Elemente werden beherrscht)
- erhöhte Chakramenge

Schwächen:
- Genjutsu
- Fernkampfangriff (Waffenbedingt)
- Fernkampfabwehr
- leichte Reizbarkeit



___________________________________________________________________________________________
Allein in der reinen Kampfebene ist es unausgeglichen !!!
Die Story kürzen und die dortigen wichtigen genannten Punkte beim Aussehen, Auftreten etc ergänzen.
Die Story steht mit dem Charaktertraum im Konflikt:
Willst einer der Schwertshinobi werden, metzelst aber in der Story schon ein ganzes Dorf nieder (Der Titel steht auch dafür das man die Leute beschützt) Desweiteren obligt es dem Mizukagen, ob dieser den Titel überhaupt in seinem Dorf haben möchte.

Schreibprobe:
Zu viel Abhandlung in zu wenig Text.
Schau dir unseren Schreibguide am besten mal an. In diesem Post machst du zu viele Dinge auf einmal als das jemand mit anwesendes überhaupt drauf reagieren könnte.
avatar
Soijio Yoso
Chu-nin
Chu-nin

Anzahl der Beiträge : 86
Anmeldedatum : 19.05.10
Alter : 26

Benutzerprofil anzeigen http://narutoroleplaygame.forumieren.org

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten