Uhr


Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Vote 4 us
Vote 4 Me @ Anitoplist.de
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche


Miyasaka Clan

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Miyasaka Clan

Beitrag  Akako Miyasaka am Sa 26 Feb - 3:02

Clanschablone


Allgemeines

Clanname: Miyasaka [aufgelöst]

Clanwappen:

Dorf: Kusa-Gakure [zerstört]

Wichtige Angehörige: Fumiko [Gelehrte] (verstorben)
Damals eine junge Gelehrte, die sich mit alten Schriften beschäftigte. Sie war diejenige, die auf die Zusammenhänge der Vorfälle stieß und sie mit dem Clan in Verbindung brachte. Durch sie wurde die Untersuchung des Bluterbes in die Wege geleitet, und letzten Endes durch sie erst entdeckt. Weiter beschäftigte sie sich mit den Fähigkeiten der anderen Mitglieder und führte auch Test an sich selber durch. Ein großer Bestandteil von dem, was man heute über die Fähigkeiten herausgefunden hat, stammt von ihr.

Yuna [1. Clanoberhaupt] (verstorben)
Von klein an lernte Yuna mit den Fähigkeiten umzugehen, und studierte fleißig die Schriften Fumikos, als diese noch lebte. Sie arbeitete eng mit der Gelehrten zusammen, so dass sie diejenige war, die letzten Endes die Fähigkeiten des Bluterbes frei entfalten konnte. Als sie älter wurde, beschloss Fumiko, die der Zeit sowas wie die Leiterin des Clanes war,dass sich Yuna um diesen kümmern sollte, da der Gelehrten nicht mehr viel Zeit blieb. So wurde sie zum ersten Clanoberhaupt der Miyasaka.

Shin [2. Clanoberhaupt] (verstorben)
Shin war der erste Sohn Yunas, und somit der rechtmäßige Erbe des Clans. Auch er beherrschte das Bluterbe meisterlich, doch setzte es zu grausamen Zwecken ein, so dass schon bald der Clan als gefürchtet galt. Durch ihn mussten viele Clanmitglieder leiden, denn er setzte schon bei kleinen Kindern wert darauf, dass sie hartem Training ausgesetzt wurden. Als seine Mutter sich dagegen stellen wollte, da es gegen ihre Moral verstieß, brachte Shin sie um, damit sie ihm nicht mehr im Wege stand. So konnte keiner seine Macht streitig machen.

Yoshio [3. Clanoberhaupt] (verstorben)
Yoshio, der Sohn Shins, wendete das Blatt für den Clan. Nachdem sein Vater im frühen Alter starb, übernahm er die Führung. Alle Prinzipien, die im eingetrichtert wurden, warf er über den Haufen. Er wollte den Clan zwar mit starker Hand führen, ihn allerdings nicht unterjochen, und schon gar nicht schädlich für Kusa-Gakure sein. Seine Stärken lagen eindeutig, nicht wie bei Shin und seiner kriegerischen Ader, in der Politik. Er verstand es zu verhandeln, und Lagen abzuschätzen. So schaffte er es auch, dass der Clan mit anderen Augen gesehen wurde. Durch ihn wurden die meisten Mitglieder des Clanes höher rangige Shinobi, da diese der derzeitige Herrscher über Kusa-Gakure besser unter Kontrolle hatte.

Ai [4. Clanoberhaupt] (verstorben)
Ai war die letzte, die den Clan geführt hatte. Sie war betrübt darüber, wie man den Clan behandelte. Nach Außen hin schienen die Mitglieder wieder geachtet zu werden, doch die Dorfbewohner fürchteten sie immer noch, und mieden sie. Lange dachte die damals noch junge Frau darüber nach, wie sie dies ändern konnte. Sie entschloss sich, den Clan aufzulösen, so dass sie nicht mehr den Weg eines Shinobi gingen, sondern sich einfache, ehrliche Arbeit suchen sollten. So wurden die meisten Händler, und der Miyasaka Clan reiste viel umher. Beruhigt starb die Frau dann an einer alten Krankheit, womit die Ära des Clanes endete.


Fähigkeiten

Fähigkeiten/Kekkei Genkai:Wenn man von dem Bluterbe der Miyasaka spricht, handelt es sich um die Materialisierung und Erschaffung von Dunkelheit. Der Erbe des Clanes kann die Dunkelheit in Moleküle und anschließend in eine Form zwingen. Da Dunkelheit überall vorhanden ist, ist dieses Erbe anspruchslos. Wenn keine völlige Dunkelheit herrscht, reicht auch ein kleiner Schatten. Meist werden die Techniken auch als Schatten.-Techniken bezeichnet, was man allerdings nicht mit den Techniken des Nara Clans verwechseln darf. Der Erbe kann die Struktur der Dunkelheit verändern, so dass sie um einen wie kleine Nebelwölckchen umher wabert, eine kleine Pfütze ist, oder aber so hart und fest wie Stahl. So stehen einem kreativen Erbe unzählige Möglichkeiten offen, dieses Erbe zu gebrauchen. Doch ganz so einfach ist es nicht. Es erfordert gute Konzentration und die nötige Intelligenz, denn man muss sich jedes kleine Detail von dem, was man erstellen will in Gedanken ausmalen. Erst dann ist man dazu in der Lage, die Dunkelheit zu erschaffen. Das alles erfordert hartes Training und eine Menge Chakra. Jemand mit schwachen Nerven gefährdet sich bei diesem Erbe selbst. Wenn man es zu lange gebraucht, führt es zu Schwindelanfällen und Bewusstlosigkeit.


Clanjutsus:
Viele Clanjutsu gibt es nicht, da jeder Erbe individuelle Jutsu entwickelt und sie auf verschiedene Arten gebraucht. So gibt es nur Grundlagen, die von Anwender ihre persönliche Note verliehen bekommen.

Name: Kageton: Kage Hei·ki (Schattefreisetzung: Schattenwaffe)
Rang: C
Element: -
Reichweite: Nah bis Fern
Chakraverbrauch: Niedrig
Beschreibung: Bei diesem Jutsu formt der Anwender aus den Schatten eine beliebige Waffe und setzt diese im Kampf ein.

Name: Kageton: Kage Imashime (Schattenfreistezung: Schattenfestnahme)
Rang: C
Element: -
Reichweite: Nah bis Fern
Chakraverbrauch: Mittel
Beschreibung: Es legen sich Schatten langsam wie beim Kageton: Nobasu En·dai um die Gliedmaßen des Gegners, allerdings verfestigen sie sich und werden schwerer. So wird die Geschwindigkeit gebremst und hält den Gegner manchmal sogar ganz an.

Name: Kageton: Kage Toppu·kôto (Schattefreisetzung: Schattenmantel)
Rang: C
Element:-
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Hoch
Beschreibung:Wenn der Anwender sich auf seinen Körper und den Schatten konzentriert,legt sich eine Schattenschicht über den Anwender.So kann er unbemerkt durch die Dunkelheit huschen,als auch Angriffen aus dem Weg gehen,da die Schatten das meiste abfangen.Allerdings kann dieses Jutsu nicht lange aufrecht erhalten werden,da es das Chakra schnell verbraucht und im Endeffekt mehr schadet als es hilft.

Name: Kageton: Kage Bun·kai (Schattefreisetzung: Schattenzersetzung)
Rang: C
Element:-
Reichweite: Nah bis Fern
Chakraverbrauch: Hoch
Beschreibung:Der Anwender konzentriert sich auf ein beliebiges Objekt und lässt es von Schatten einhüllen.Diese festigen sich dann allmählich und beginnen langsam zusammen zu schrumpfen. Das Objekt zerbricht entweder oder wird zerquätscht.

Name: Kageton: Kage Umi (Schattenfreisetzung: Schattensee)
Rang: B
Element:-
Reichweite: Mittel bis Nah
Chakraverbrauch: Mittel bis Hoch
Beschreibung: Bei diesem Jutsu entsteht ein kleiner 'See' aus Schatten. In der Dunkelheit wirkt er wie dunkles Wasser, doch sobald Jemand dem See zu nahe kommt, beziehungsweise drauf tritt, ziehen die Schatten ihr Opfer in die Tiefe.

Name: Kageton: Kage Ame (Schattefreisetzung: Schattenregen)
Rang: A
Element: -
Reichweite: Nah bis Fern
Chakraverbrauch: Hoch
Beschreibung: Der Anwender sammelt Chakra und konzentriert sich auf das Gebiet oberhalb des Gegners.Dort lässt er dann unzählige beliebige Gegenstände (zbs. Waffen) aus Schatten entstehen,die auf den Gegner nieder gehen.Der Radius dieses Jutsu variiert je nach Chakraaufwand



Organisation

Religion/Ideologie: -

Verfeindete/Befreundete Clans: -

Clangeschichte: Der Clan galt nicht als besonders alt. Er wurde durch die Gelehrte Fumiko Miyasaka entdeckt, die einige merkwürdige Ereignisse innerhalb des Clanes genauer unter die Lupe nahm. Meist handelten diese von Verletzungen, wenn während eines Streits, eines Angriffes, wenn ein Clanmitglied Schmerzen empfand. Viele Stunden verbrachte die Frau in ihrem Zimmer, führte Tests durch, auch an sich selbst. Yuna, damals noch ein junges Mädchen, stand der Gelehrten stets zur Seite und half ihr auch bei Versuchen und Test. So entdeckten beide die Fähigkeiten des Clanes, dessen Bluterbe schon so lange unerkannt war. Yuna, die immer sehr fleißig und wissbegierig war, verstand als erste wie das Bluterbe am besten genutzt werde. So wurde sie schon recht früh Clanoberhaupt, doch konnte jeder Zeit bei Fumiko um Rat fragen. Als diese starb, war Yuna weise genug um den Clan mit gerechter Hand zu führen, und sorgte für Anerkennung im Dorf. Als sie ihren ersten Sohn gebar, war ihr noch nicht klar, was dies für ihren Clan bedeutete. Liebevoll zog sie ihren Sohn auf und brachte ihm bei, was sie wusste. Doch schon früh bemerkte man, dass mit dem Jungen etwas nicht stimmte. Als er die Führung des Clanes übernahm, brach ein dunkles Zeitalter für diesen an. Jedes Kind, was bereits stehen und laufen konnte, wurde trainiert. Shin war auf Macht aus und baute sich eine kleine Armee seiner Mitglieder auf, die schon bald die Kontrolle über das Dorf übernahmen. Aber natürlich nur im Hintergrund. Überall waren sie präsent, verschreckten die Dorfbewohner. Yuna wollte sich das nicht länger mehr mit ansehen, und beschloss mit ihrem Sohn zu reden. Vergebens. Die Frau drohte ihm, dass er aufpassen solle, denn sie sie stärker als er, und hätte mehr Erfahrung. Hier und jetzt, in einem offenen Duell würde sie ihn nieder strecken. Das wollte sich der hitzköpfige Miyasaka nicht gefallen lassen, und so erstickte er seine Mutter im Schlaf. Als auch Shin dem Alter unterlag, und sein Sohn Yoshio die Führung übernahm, hellte sich der Himmel etwas auf. Er verstand es, mit anderen zu verhandeln und sich Wortgewand auszudrücken. So wurden viele Miyasaka wieder in den gewohnten Reihen der Shinobi aufgenommen, und von dem damaligen Oberhaupt Kusas akzeptiert und kontrolliert. Der Clan führte wieder ein normales Leben, die Kinder konnten wieder Kinder sein, keine Monster. Yoshio bekam eine Tochter, bevor er verstarb. Sie musste die Führung des Clanes übernehmen und erkannte schnell, dass es so nicht weiter gehen konnte. Viele Clanmitglieder litten darunter, dass sie von den Dorfbewohner gefürchtet und verachtet wurden. So beschloss Ai dass dies nun kein Clan von Shinobis mehr sei. Sie sollten das Ninja-Dasein aufgeben und sich andere Berufe suchen, umher reisen und ihr Bluterbe nicht mehr benutzen. Viele Mitglieder wurden Händler, auch wenn es noch schwarze Schafe gab, die anderswo üble Machenschaften mit dem Erbe anrichteten. Doch das Dorf, erkannte dass der Clan keine Bedrohung mehr sei, und nahm die wenigen Mitglieder die geblieben waren auf.

Aufnahmebedingungen:
- Muss Miyasaka sein
- Braucht eine gute Erklärung, warum er/sie den Weg des SHinobi eingeschlagen hat

Anmerkungen
avatar
Akako Miyasaka
Chu-nin
Chu-nin

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 20.05.10
Alter : 22
Ort : Bremen

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten